Trauern erlaubt?! Mit dem Verlust meines Kindes nach Spätabbruch, Tot- oder Fehlgeburt umgehen

Jede Frau geht anders mit dem Verlust ihres Kindes um. Jede Geschichte ist individuell, besonders und einzigartig. Aber immer geht es um Trauer.

Es geht darum Abschied zu nehmen und die unterschiedlichen Gefühle auszuhalten und einen Umgang damit zu finden. Gefühle der Angst, Traurigkeit, Hilflosigkeit, aber auch der Wut und Verletzung, Schuldgefühle und vielleicht auch die der Erleichterung. 
 
Es kann gut tun sich auszutauschen, andere Frauen zu treffen, die ähnliches und doch ganz anderes erlebt haben. Zu spüren, dass man nicht ganz  alleine ist. 
 
Der Verlust Ihres Kindes ist noch ganz frisch oder schon Monate, vielleicht sogar Jahre her? Wenn Sie das Bedürfnis haben darüber zu sprechen, andere Frauen mit ähnlichen Erfahrungen kennenzulernen, sind Sie herzlich eingeladen. 
 
Wir bieten Ihnen einmal im Monat einen Erfahrungsaustausch im geschützten Rahmen. 
 
Wir treffen uns mittwochs um 17:00 – 18:30 Uhr. Die genauen Termine finden Sie auf der Homepage oder telefonisch unter der Telefonnummer 0421- 33 35 645
 
Die Gruppe trifft sich das erste Mal am 05.12.2018 in den Räumen von Cara. 

 

Es wäre schön, wenn Sie kurz telefonisch oder per mail Bescheid sagen würden, wenn Sie kommen möchten.
 

"Gib mir Handwerkszeug!" Fachtag am 22. Juni 2018 für SchwangerenberaterInnen und Hebammen

BeraterInnen und Hebammen brauchen gutes Handwerkszeug um die Balance zu halten zwischen dem persönlichen (Mit-) Fühlen und dem professionellem Beratungsauftrag. Die drängenden Themen und Fragen, die die Schwangeren nach einem pränataldiagnostischem Befund an die BeraterIn/Hebamme herantragen, konfrontieren auch uns mit Gefühlen von Hilflosigkeit, Enttäuschung, Ohnmacht, Trauer und vielem mehr......

An diesem Fachtag wird "Handwerkszeug" zur Verfügung gestellt und auf die Probe gestellt.

Flyer Fachtag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.9 KB

Weitertragen - Das Buch

 "Weitertragen", das Buch wurde im März 2018 erstmalig der Öffentlichkeit von den Autorinnen Carolin Erhardt-Seidl und Kathrin Fezer Schadt vorgestellt. Gleichzeitig finden Veranstaltungen zum deutschlandweiten Schulprojekt "Aufklärung PND" (Gesundheit aktiv e.V., Kathrin Fezer Schadt, Bewusstseinswissenschaften: Projekt Dr. Ulla Franken) statt.

 

"Vorgeburtliche Untersuchen in der Schwangerschaft können werdende Eltern mit unerwarteten Fragen konfrontieren: Wird unser Kind behindert zur Welt kommen? Was, wenn es nach der Geburt nicht lebensfähig ist oder noch im Mutterleib stirbt? die anschließenden  komplexen Entscheidungen sollten dabei immer auf Basis von wertschätzender und wertfreier Begleitung, ausreichend Zeit und umfassender Aufklärung getroffen werden. Dieses Buch stellt diese Basis her und informiert werdende Eltern, Angehörige, Hebammen, Ärzte und Beratungsstellen ausführlich über alle möglichen Wege nach PND. Es ist dabei entschieden kein Anti-Abtreibungsbuch, sondern ein Plädoyer für lückenlose Aufklärung - die den Abbruch mit einschließt."

 

 

 

 Trauern erlaubt ?!


Mit dem Verlust (m)eines Kindes nach Spätabbruch Tot- oder Fehlgeburt umgehen

 

Dr. Tanja Brinkmann Trauerbegleiterin in Bremen wird am 19.4.2018  um 19.00 einen Vortrag zu dem Thema halten. Im Anschluss wird sie mit Mitarbeiterinnen von Cara in einem Podiumsgespräch über Trauer in der Beratung, über Fragen, die Frauen und Paare beschäftigen sprechen.

Der Eintritt ist kostenfrei.  Sie sind herzlich willkommen.

Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung von Cara und Dr. Tanja Brinkmann in Kooperation mit der Stadtbibliothek Bremen. Hier wird der Vortrag auch stattfinden.

 

Trauern_erlaubt_Ansicht_180219.pdf
Adobe Acrobat Dokument 59.9 KB

Ohne Zweifel geht es nicht!"    Fachtag am 3.11.2017 für Schwangerenberaterinnen und Hebammen

Beraterinnen und Hebammen sind in hochambivalente Entscheidungsprozesse von schwangeren Frauen nach Erhalt eines positiven Befundes für ihr ungeborenes Kind miteingebunden.

 

Der Fachtag möchte diese konflikthaften Situationen für alle Beteiligten genauer in den Blick nehmen. Ambivalenzen wahrzunehmen und trotzdem handlungsfähig zu sein wird ein wichtiges Thema sein.

 

Kurzinfo zu dem Vortrag, Podiumsgespräch und workshop 1, workshop 2, workshop 3, workshop 4.

 

Der Fachtag ist als Fortbildung für die Schwangerschaftskonfliktberatung gem. SchKG durch das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie *Schwangerschaftskonfliktberatung anerkannt.

Cara Fachtag 3.11..pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.5 KB

 

Spielfilm  "24 Wochen"

Auftaktveranstaltung in der Schauburg am 22.9.2016

 

24 Wochen feierte auf der 66. Berlinale 2016 seine Premiere und lief im Wettbewerb um den Goldenen Bären.

 

Der  Spielfilm zeigt ein Paar, dass ein Kind erwartet und  bei einer Ultraschalluntersuchung erfährt, dass ihr ungeborenes Kind das Down-Syndrom hat.

 

Was dieses Paar erlebt, Fragen, Zweifel, Sicherheit und Unsicherheit, die Entscheidungskonflikte, die Entscheidung, die es gemeinsam und jeder für sich alleine durchlebt, dies alles zeigt der Film.

Sprecht über dieses Thema ! sagt die Regisseurin Anne Zohra Berrached.

 

Sprechen, vielleicht auch einer Sprachlosigkeit nach dem Film Worte geben, miteinander ins Gespräch kommen, dazu lädt das „Bremer Netzwerk Pränataldiagnostik“ -  alle Interessierten zum Start des Films in die Schauburg ein.

BremerNetzwerk.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.3 KB

 

Bauchentscheidungen - wissen, was jetzt gut ist

Hinweise zu Tests in der Schwangerschaft

 

Mit dem Leporello wird ein anderer Blick auf vorgeburtliche Untersuchungen  riskiert – Werbung für diese Untersuchungen gibt es mehr als genug. Hier finden sie Hinweise auf Probleme, die durch vorgeburtliche Untersuchungen und Tests entstehen und Ideen, wie sie damit umgehen können.

 

Bauchentsch.-leporello_tafel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 MB