Cara unterwegs - Öffentlichkeitsarbeit

Entwicklungen im Bereich der Medizintechnik werfen grundsätzliche gesellschaftliche, ethische, aber auch individuelle Fragen auf: Darf man alles, weil man es technisch kann? Welche gesellschaftliche Bedeutung hat es, wenn schon vorgeburtlich die "Wahrheit" der Gene erforscht werden kann? Wie kann das individuelle Recht auf Nichtwissen gewahrt werden?

 

Kritische Öffentlichkeitsarbeit zu Fragen von Medizintechnik und Pränataldiagnostik sind ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir möchten die individuelle und gesellschaftliche Auseinandersetzung über die Implikationen und Auswirkungen pränataler Diagnostik durch Veranstaltungen, Vorträge und Fortbildungen mitgestalten und vorantreiben.


Schüler und Schüler*innen, Studierende, Lehrende, Journalist*innen und Multiplikator*innen können sich gerne bei ihrer Auseinandersetzung mit dem Thema an uns wenden.

 

Vorträge und Fachtage

25.11.2020: Der perfekte Mensch?

Fachtag Ethik der Schwangerschafts(konflikt)beratung des Diakonischen Werks Schleswig-Holstein.

 

14.05.2020: Schwangerschaftskonflikte: an der Grenze der Selbstoptimierung - verschoben auf 2021

EKFuL Jahrestagung 2020: Gut genug? Oder geht´s noch besser? Psychologische Beratung in Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Selbstoptimierung. Bonn-Bad Godesberg.

 

30.01.2020: Schwangerschaftskonflikte und Pränataldiagnostik.

Vortrag im Rahmen des berufsbegleitenden Ausbildungsgangs Heilerziehungspflege im Paritätischen Bildungswerk Bremen.

 

15.01.2020: Vorgeburtliche Diagnostik: Wohl und Wehe medizinischer Errungenschaften. Ein Praxisbericht.

Vortrag im Studiengang Gesundheitswissenschaften der Hochschule Bremen.

 

16.12.2020: Überkreuzungen in der Diskriminierung von Frauen* und behinderten Körpern in der gesetzlichen Regelung  der Paragraphen §§ 218 und 219.

Vortrag im Rahmen des Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule Bremen.